Sport am Morgen – Wieso Frühsport so gesund ist

Vorteile von Sport in den frühen Morgenstunden

Sport am Morgen vertreibt bekanntlich Kummer und Sorgen – an diesem Sprichwort ist tatsächlich etwas dran. Doch wieso ist es gerade kurz nach dem Aufstehen in den frühen Morgenstunden gut für deinen Körper, ihn in Bewegung zu bringen? Hier liefern wir dir einige Gründe für Sport nach dem Aufstehen, mit denen du dich vielleicht auch motivieren kannst.

Deine Gehirnzellen kommen durch Frühsport direkt in Bewegung

Viele verbinden Sport nur damit, dass der Körper und die Muskeln in Bewegung kommen. Dem ist aber nicht so. Auch dein Gehirn wird angeregt, deine Konzentration gesteigert sowie logisches Denken gefördert. Beim Sport wird nämlich Adrenalin freigesetzt. Adrenalin steigert deine Konzentrationsfähigkeit. Vor allem für den Start in den Tag ist das doch ein toller Nebeneffekt, um fit für die Arbeit zu sein. Die erhöhte Leistungsbereitschaft deiner Gehirnkapazität wirkt sich positiv auf den ganzen Tag aus.

Dabei ist es nicht wichtig, welchen Sport du ausübst. Das ist dir überlassen. Hauptsache du hast Spaß und bewegst dich. Ob eine Runde schwimmen, joggen, ins Fitnessstudio gehen oder das Workout in die eigenen vier Wände verlegen – jede sportliche Aktivität wirkt sich positiv auf dein Leben aus.

Durch den Sport startet also nicht nur dein Körper fit in den Tag. Den Kaffee am Morgen kannst du dir von nun an sparen, um wach zu werden. Mal ganz davon abgesehen, dass Kaffee dich nur kurzfristig wach macht.

Frau beim Frühsport
Frühsport als Antrieb für dein Gehirn

Kalorien werden schneller verbrannt

Durch den Morgensport wird der Stoffwechsel angeregt, wodurch leichter und effizienter Kalorien verbrannt werden. Auch nach dem Sport bleibt der Stoffwechsel weiterhin angeregt. Das ist vor allem für dich interessant, wenn du abnehmen möchtest. So erzielst du schneller positive Ergebnisse und läufst direkt auf dein Ziel zu.

Zusätzlich wird dieser Effekt begünstigt, wenn du erst nach dem Workout etwas isst. Das Essen liegt dir dann nicht so schwer im Magen. Außerdem ist dein Körper bei einem gewünschten Gewichtsverlust dazu gezwungen, von deinen Reserven Fett zu verbrennen anstatt von deiner kürzlich zu dir genommenen Mahlzeit. Der Speicher an Kohlenhydraten ist leer und so greift dein Körper auf Fettreserven zurück. Iss alternativ vor dem Sport leicht verdauliche Kohlenhydrate, falls du dich zu schlapp fühlst. Eine Banane oder ein Müsliriegel wären eine gute Wahl.

Nimmst du nach dem Training dann ein ausgewogenes Frühstück zu dir, startest du fit und gesund in den Tag!

Dein Herz-Kreislauf-System kommt durch Frühsport Übungen in Schwung

Entscheidest du dich für Frühsport, hat dies außerdem einen positiven Effekt auf dein Herz-Kreislauf-System, da Sport eine verbesserte Durchblutung fördert. Zusätzlich lieferst du deinem Körper eine bessere Sauerstoffzufuhr. Dieser Mechanismus macht sich dann den ganzen Tag über bezahlt. Du fühlst dich fitter, ausgeglichener und trotz des frühen Aufstehens wacher.

Du musst dir noch nicht einmal besonders viel Zeit nehmen. Rund 15-30 Minuten Sport am Morgen reichen völlig aus, um fit in den Tag zu starten und sich besser zu fühlen.

Zuletzt: Mit Sport am Morgen startest du positiv in den Tag

Sport setzt bekanntlich Glückshormone frei. Durch Sport nach dem Aufstehen bist du direkt positiver gestimmt und ausgeglichener. So möchte doch jeder in den Tag starten – glücklich und bereit für den Alltag. Auf diese Weise bist du auf der Arbeit und auch generell weniger gestresst und meisterst knifflige Situationen entspannter. Frühsport beugt darüber hinaus Verstimmungen und schlechte Laune vor.

Da du morgens schon dein Workout absolviert hast, sparst du dir abends oder nach der Arbeit den Sport. Diese Zeit nutzt du dann für andere Dinge wie Freunde oder Familie und hast deine Sporteinheit für den Tag schon einmal abgehakt. Außerdem umgehst du deiner eigenen Ausrede, dass du nach einem anstrengenden Arbeitstag keine Motivation mehr hast.  Darüber hinaus ist es für deinen Schlaf besser, den Sport in die Morgenstunden zu legen. Der Grund: abends stellt sich dein Körper langsam darauf ein, ins Bett zu gehen. Wenn du also wenige Stunden vorher Sport machst, ist dein Körper noch aufgekratzt und du hast einen schlechteren Schlaf.

Frau beim Sport am Morgen
Sportübungen am Morgen

Und? Meinst du mit diesen großartigen positiven Nebeneffekten stehst du nun motivierter auf und startest den Tag mit einer Runde Morgensport? Mache dir diese ganzen Vorteile für deine Gesundheit zu Nutze.