5 Tipps zum Lebensmittel aufbewahren & kühlen beim Camping

So bleiben deine Lebensmittel frisch und geschützt.

Das Kochen ist oft ein absolutes Highlight beim Camping. Draußen in der Natur eine leckere Mahlzeit zubereiten und diese schönen Momente mit Freunden und Familie teilen. Wir erklären dir, wie du deine Lebensmittel auf dem Campingplatz oder beim Zelten am besten lagerst und welche Möglichkeiten sich zum Kühlen bieten, damit alles schön frisch bleibt.

1. Nutze eine Kühl- oder Gefrierbox für verderbliche Lebensmittel

Eine Kühlbox ist auf dem Campingplatz vor allem im Sommer nicht wegzudenken. Schon alleine, um ein eiskaltes Getränk zu genießen und das ein oder andere Produkt vor Sonne und Wärme zu schützen. Hier hast du die Auswahl verschiedener Kühlboxen zum Lebensmittel kühlen beim Camping.

Die klassische Kühlbox mit Kühlelementen

Diese Kühlbox hält deine Lebensmittel einige Stunden schön frisch. Auch, wenn du nur Getränke kaltstellen möchtest: Lege deine Getränke vorab schon zuhause in den Kühlschrank. Auf diese Weise kühlen sich die Produkte gegenseitig und die Kälte bleibt länger erhalten. Auf dem Campingplatz hast du meist die Möglichkeit, die Kühlelemente wieder einzufrieren. Nimm am besten immer Ersatz mit, sodass du sie austauschen kannst. Diese Variante ist praktisch, wenn du beim Camping Lebensmittel ohne Strom kühlen möchtest.

Die elektrische Kühlbox

Bist du auf dem Campingplatz mit Strom verbunden, ist eine elektrische Kühlbox meist die praktischere Alternative. Hier werden deine Lebensmittel rund um die Uhr gekühlt, ohne dass du zwischendurch die Akkus austauschen musst. Das ist vor allem bei längerem Aufenthalt ratsam. Unsere elektrische Gefrierbox hat sogar den Vorteil, dass du Lebensmittel wie Eis ganz einfach einfrieren kannst. Praktischerweise lässt sie sich in zwei Seiten aufteilen und auf beiden Seiten einzeln regulieren, sodass du ein Kühl- und ein Gefrierfach hast.

elektrische Kühlbox zum einfrieren und kühlen
Unsere elektrische Gefrierbox kannst du sowohl zum Kühlen als auch zum Einfrieren nutzen

Kühlfach auf dem Campingplatz mieten oder Kühlschrank mitnutzen

Alternativ bietet sich oft die Möglichkeit, ein Kühlfach auf dem Campingplatz zu mieten. Dieses Fach im Gemeinschaftskühlschrank zum Lebensmittel kühlen beim Camping kostet oft eine kleine Gebühr. Dann hast du dein eigenes Kühlfach im Kühlschrank, der oft in Gemeinschaftsräumen steht. So kannst du für die nächsten 2-3 Tage deine Lebensmittel kühlen.

2. Verwende Aufbewahrungsboxen & Verschlussclips

Für einen längeren Aufenthalt auf dem Campingplatz lohnt es sich, haltbare Lebensmittel und Konserven wie etwa Nudeln, Reis, Öl oder Gewürze vorab einzukaufen. Überlege dir, was du in etwa benötigst, um nicht zu viel mitzunehmen bzw. die passenden Zutaten einzupacken. Am besten lagerst du diese Lebensmittel in verschließbaren Aufbewahrungsboxen. So sind sie vor Feuchtigkeit, aber auch vor Insekten geschützt. Zudem kannst du in die Boxen bereits geöffnete Lebensmittel hineinpacken und sie mit Verschlussclips verschließen. Dann brauchst du dir keine Sorgen machen, wenn du eine Packung Nudeln oder Kekse nicht direkt leerst.

Beim Zelten sind oft nicht nur Insekten ein Problem, sondern größere Tiere, die vom Geruch des Essens angelockt werden können. In vielen Ländern sind Füchse oder Bären keine Seltenheit auf dem Campingplatz. Vielerorts besteht sogar die Pflicht, Lebensmittel außerhalb des Schlafzeltes in fest verschlossenen Boxen aufzubewahren, damit du keine ungebetenen Gäste erwarten musst.

3. Kaufe verderbliche Lebensmittel am besten frisch

Vor allem Milch-, Fisch- oder Fleischprodukte neigen dazu schneller zu verderben. Damit du dieses Problem umgehen kannst, kaufe am besten die Zutaten für dein Abendessen auf dem Campingplatz frisch ein. Viele Campingplätze haben meist entweder einen kleinen Supermarkt direkt auf dem Gelände oder in der näheren Umgebung. Ist dies einmal nicht der Fall, versuche auf solche Produkte zu verzichten bzw. nicht mehr einzukaufen, als in deine Kühlbox passt oder du am selben Tag direkt zubereiten möchtest.

4. Achte darauf, nicht zu viel einzukaufen

Vorausschauend planen ist das A&O in der Campingküche. So vermeidest du, zu viel einzukaufen und am Ende etwas wegwerfen zu müssen – das gilt natürlich auch im Alltag. Achte zudem darauf, dass du ältere Lebensmittel in Sichtweite legst, sodass du sie nicht aus dem Auge verlierst und diese zuerst aufbrauchst. Schreibe dir eine Einkaufsliste mit den Zutaten, die du dringend benötigst und versuche, deinen Einkaufszettel so knapp wie möglich zu halten. Hast du doch einmal zu viel eingekauft und dein Urlaub ist beendet oder dein Roadtrip geht an den nächsten Ort, frage deine Campingnachbarn, ob sie noch etwas von deinen Lebensmitteln gebrauchen können, bevor du etwas wegwerfen musst.

5. Entsorge Abfälle sofort

Damit du während deines Campingurlaubs nicht mit Ungeziefer im Zelt zu kämpfen haben musst, ist es wichtig darauf zu achten, deine Abfälle direkt zu entsorgen. Gerade Schalen von Obst oder Gemüse und andere Essensabfälle locken Krabbeltiere an, mit denen du bestimmt nicht dein Zelt teilen möchtest.

Skandika Ruka Tisch mit Obst und Getränk
Entsorge Abfälle immer sofort, damit du kein Ungeziefer anlockst

Versuche beim Camping darauf zu achten, stets deine Lebensmittel zu verschließen oder zu kühlen. Kaufe nur geringe Mengen ein, damit alles in die Kühlbox passt oder du nichts wegwerfen musst.