Skip to main content

Hinweise und Tipps für Skandika Zelte

Vor der ersten Verwendung

Stellen Sie sicher, dass alle Teile vorhanden und unbeschädigt sind.

Lernen Sie Ihr Zelt kennen, bevor Sie damit wegfahren.

Üben Sie den Aufbau des Zeltes in Ihrem Garten oder in einem örtlichen Park vor Ihrem ersten Camping-Ausflug.

Erstellen Sie eine Camping-Checkliste mit wichtigen Dingen. Schauen Sie in Camping-Foren oder lesen Sie entsprechende Zeitschriften, um hilfreiche Informationen von anderen Campern zu erhalten.

Beachten Sie die Wettervorhersage zur Vermeidung von extrem schlechten Wetter, wenn Sie kein erfahrener Camper sind.

Aufstellen Ihres Zeltes

Wählen Sie einen möglichst ebenen Bereich, aber vermeiden Sie sumpfige und sehr niedrig liegende Bereiche, die bei starkem Regen überflutet werden können.

Entfernen Sie Steine, Stöcke und alles andere, was den Zeltboden beschädigen könnte.

Besonders bei windigem Wetter ist es besser, das Zelt nicht unter Bäumen aufzustellen. Von diesen tropft es noch längere Zeit auf das Zelt, obwohl es bereits aufgehört hat zu regnen. Die klebrige Saft von den Bäumen kann die Imprägnierung beschädigen.

Nutzen Sie jeden natürlichen Windschutz wie Hecken, Mauern und Felsblöcke und drehen Sie, wenn möglich, die Zelttür weg von der vorherrschenden Windrichtung.

Für zusätzlichen Schutz kann eine Zeltbodenunterlage verwendet werden, die den Zeltboden sauber hält.

Ob neues Zelt oder nicht - es ist, ratsam mit dem Aufbau im Tageslicht zu beginnen. Das macht es einfacher für Sie und andere Gäste werden weniger gestört.

Beachten Sie folgenden bei der Auswahl Ihres Aufstellbereichs:
Ist die Fläche groß genug, um Ihre Bedürfnisse zu erfülllen? Sind Sie zu nah an anderen Campern? Eine Campingplätze fordern einen Mindestabstand zwischen den Zelten.
Wenn es WC-/Duschbereiche gibt, sollten diese in akzeptaber Entfernung sein, aber nicht zu nah!
Können Sie Ihr Fahrzeug, falls vorhanden, in der Nähe parken?
Betrachten Sie die Umgebung: Wo können Sie kochen? Waschen? Essen? Ein Feuer anzünden?
Gibt es eine Wasserversorgung in der Nähe?

Reißverschlüsse, Heringe und Abspannseile

Um zu vermeiden, dass die Reißverschlüsse zu stark unter Spannung stehen, bauen Sie Ihr Zelt immer mit geschlossenen Reißverschlüssen auf.
Die beste Bodenhaftung erreichen Sie, wenn Sie die Heringe im 45° Winkel in Richtung des Zeltes einstecken.
Die Abspannleinen sollten in einer Linie mit den Nähten sein.
Nehmen Sie einen Hammer für die Heringe mit, so dass Sie das Zelt unabhängig von der Beschaffenheit des Bodens aufstellen können.
Elastische Abspannschlaufen sollten ausreichend gedehnt sein, um das Zeltmaterial unter Spannung zu halten, ohne dabei zu überdehnen.
Halten Sie die Reißverschlüsse sauber und vermeiden Sie es, auf sie zu treten.

Brandschutzmaßnahmen

Einige Zeltstoffe sind schwer entflammbar, aber alle Materialien werden letzendlich brennen.
Sorgen Sie beim Aufstellen Ihres Zeltes für einen Mindestabstand von 6 Metern zu benachbarten Zelten oder Sonnensegeln.

Platzieren Sie keine Koch-/Heiz-/Leuchtgeräte in der Nähe der Zeltewände oder des Daches.
Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise für diese Geräte.

Es ist nicht zu empfehlen, offenes Feuer im Zelt zu entfachen. Vermeiden Sie die Verwendung von Öllampen oder Öfen, um die Brandgefahr zu reduzieren.

Lassen Sie Kinder niemals in der Nähe von Lampen spielen.
Halten Sie die Ausgänge frei.
Informieren Sie sich über die Brandschutzregeln ihres Zeltplatzes.

Kondensation

Kondensation kann in allen Zelten auftreten und sollte nicht mit Undichtigkeit verwechselt werden. Die Feuchtigkeit aus der Luft, vom Kochen und aus der Atemluft kann unter bestimmten Bedingungen Wassertropfen bilden, wenn Sie mit einer kalten Oberfläche in Kontakt kommt. Dieses Kondenswasser wird am deutlichsten auf der Innenseite des Außenzeltes sichtbar. Um die Kondensation zu verringern sorgen Sie dafür, dass Ihr Zelt jederzeit gut belüftet wird durch Ventilationsöffnungen, Fenster und Türen.

Feuchtes Wetter

Zelte aus synthetischem Material dehnen sich bei Feuchtigkeit aus. In dem Fall kann das Zelt nachgespannt werden, um eine ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten. Beachten Sie aber, dass Sie das Zelt nicht überspannen, wenn es trocknet.
Umgekehrt können nasse Zelte aus Baumwolle schrumpfen. Um diesem Effekt entgegenzuwirken halten Sie das Zelt unter Spannung, wenn es nass ist und wenn es wieder trocknet.
Ihr Zelt ist mit Abspannleinen ausgestattet, die bei schlechtem Wetter straff abgesteckt werden sollten. Auch an ruhigen Tagen empfiehlt es sich, die Abspannleinen abgesteckt zu lassen.

Einpacken Ihres Zeltes

Um das Zelt abzubauen folgen Sie der Aufbauanleitung in umgekehrter Reihenfolge. Öffnen Sie vor dem Zusammenlegen die Reißverschlüsse etwas, damit die Luft entweichen kann. Entfernen Sie Dreck oder Gras, dann falten oder rollen Sie das Zelt in Richtung der offenen Tür und drücken auf dem Weg die Luft aus dem Zelt. Das Gestänge und die Heringe werden in einem separaten Beutel verpackt, um Schäden an der Zeltplane zu vermeiden.
Wenn möglich, packen sie das Zelt trocken ein. Allerdings kann es manchmal erforderlich sein, dass Sie Ihr Zelt nochmal entfalten müssen, da es noch feucht ist. Versuchen Sie möglichst viel Wasser aus dem Außenzelt zu schütteln. Trocknen Sie Ihr Zelt so schnell wie möglich vollständig, um dauerhafte Schäden durch Schimmelbildung zu vermeiden.

Heringe entfernen

Benutzen Sie einen Heringszieher oder einen anderen Hering, um die Heringe zu herauszuziehen. Benutzen Sie niemals die elastischen Abspannseile oder das Zeltmaterial zum Ziehen, sonst kann es zu Beschädigungen kommen. Entfernen Sie soviel Lehm und Schmutz wie möglich, bevor Sie die Heringe in die Tasche packen.

Zeltstangen entfernen

Die Zeltstangen sollten durch die Gestängekanäle geschoben statt gezogen werden. Das verhindert, dass die Stangen innerhalb der Kanäle auseinander gehen.

Lagerung

Vor der Einlagerung Ihres Zeltes für unbestimmte Zeit sollten Sie dafür sorgen, dass es vollständig trocken ist und jede Verschmutzung entfernt wurde.
Reißverschlüsse und Gewebebänder können Wasser länger halten als das Material. Diese können noch feucht sein, obwohl das Außenzelt absolut trocken ist.

Schimmelbildung

Schimmel befällt sowohl synthetische als auch natürliche Materialien, wenn Sie unter feuchten oder nassen Bedingungen gelagert werden. Bei den ersten Anzeichen von Schimmel trocknen Sie Ihr Zelt komplett, bürsten es vorsichtig ab und reinigen es.
Eine schwache Lösung Sterilisationsflüssigkeit stoppt die Ausbreitung von kleinen Stockflecken, entfernt diese aber nicht. Bei schweren Schäden kann es erforderlich sein, die betroffenen Stellen zu flicken oder zu ersetzen - wenn möglich.

Pflege

Schmutz und Flecken lassen sich entweder durch Bürsten oder durch vorsichtiges Waschen mit einer milden Seifenlauge entfernen. Verwenden Sie niemals Reinigungsmittel und scheuern Sie nicht. Spülen Sie das Material gut ab und lassen Sie es gründlich trocknen. Wenn notwendig, müssen Sie danach die Imprägnierung erneuern.

Reparaturen

Zeltstangen können brechen und sollten dann mit einem Segment des gleichen Materials und Durchmessers ersetzt werden. Über Ihren Händler erhalten Sie Ersatzstangen, solange das Zelt-Modell noch aktuell ist.