Skip to main content
02.04.2013 10:00 Alter: 4 yrs
Kategorie: Fitness

Vibrierende Kuhglocken machen im Handumdrehen fit!

skandika präsentiert Kugelhanteln mit Vibrationsfunktion im trendigen „iDesign“


Monheim, 2. April 2013. skandika revolutioniert das Hanteltraining: Erstmalig stellt der Hersteller von Fitnessgeräten Kettlebells mit Vibrationsfunktion vor. Dank der akkubetriebenen Rüttelfunktion werden die Muskeln zusätzlich stimuliert und damit die Trainingsintensität auf Knopfdruck gesteigert. Das zusätzliche Feature der je ein bis 3,5 Kilogramm schweren Kugeln ist besonders für Hobbysportler ideal, die ihr Training abwechslungsreich und unterschiedlich intensiv gestalten wollen. So können Fitnessübungen sowohl beidhändig mit einer Hantel als auch einhändig mit zwei Hanteln und jeweils mit oder ohne Vibration ausgeführt werden. „Das verbessert nicht nur deutlich die Trainingsergebnisse, das Work-out wird so auch effizienter", weiß Geschäftsführerin Jutta Iwanow. „Das kommt besonders denen entgegen, die wenig Zeit für ihr Sportprogramm haben." Besonders praktisch: Das verstellbare Gewicht und die unterschiedlichen Übungsvarianten machen die Kettlebells zum idealen Trainingsbegleiter für Männer und Frauen unterschiedlicher Fitnesslevels.

Mit den Vibrational Kettlebells verbindet der Hersteller die Vorzüge aus Kraft- und Vibrationstraining in einem Gerät – für noch bessere Ergebnisse in den Bereichen Kraftausdauer, Herzkreislauf, Beweglichkeit und Koordination. Zudem sind die Hanteln besonders stylish: In futuristischem und gleichzeitig schlichtem Design und der glänzend-weißen Farbgebung passen sie zum trendigen „iLifestyle" und sind auch in derWohnung ein Hingucker. Dank ihres kompakten Formats beanspruchen sie nur wenig Platz und lassen sich auch ganz bequem verstauen.

„Kuhglocken" beugen Haltungsschäden und Bandscheibenvorfällen vor
Das Work-out mit Kettlebells (dt.: „Kuhglocke") erlebt in Deutschland gerade einen zweiten Frühling. Vor 50 Jahren galten die runden Hanteln noch als behütetes Geheimnis von Spitzensportlern und Kraftathleten und waren besonders in Russland populär. Sie brachten den „hart macht fit"-Gedanken in den Westen, wo Amerikaner das Fitness-Leitbild in Boot-Camps adaptierten. Heute haben fitness- und gesundheitsbewusste Freizeitsportler die Geräte für sich entdeckt. „Mit Kettlebells können nicht nur einzelne Muskeln, sondern ganze Muskelpartien trainiert werden. Daher empfehlen wir die Hanteln zum Beispiel für die Stabilisierung der Rumpfmuskulatur, um Haltungsschäden oder Bandscheibenvorfällen vorzubeugen", sagt Jutta Iwanow.

Erfahre hier mehr über die Vibrational Kettlebell